Ratgeber und Tipps

In diesem Bereich finden Sie eine Sammlung an technischen Fachartikeln, Tipps, Tutorials, Checklisten und Videos rund um das Thema Druckerverbrauchsmaterialien. Von den Grundlagen, bis hin zum spezialisierten Fachartikel. Nutzen Sie unser Know-how aus 25 Jahren Erfahrung für Ihr Unternehmen.

Schauen Sie sich auch unsere Video-Reinigungs-Tipps für Drucker an.

Image
Papierqualität

Günstiges Papier hat oft aufgrund der Herstellung eine unterschiedliche Ober- und Unterseite. Diese werden Sieb- und Filzseite genannt. In diesem Fall ist eine Seite etwas heller als die andere. Wenn es also sichtbar ist, ist normalerweise die dunklere Seite, die bessere zum Bedrucken.

Auch ist bei günstigem Papier ein Aufschütteln der Papierseiten vor dem Einlegen unumgänglich, da nur so restlicher Schnittstaub entfernt werden kann. Dieser Staub würde Ihren Drucker von innen verschmutzen und evtl. einen Papierstau verursachen. Tipp 12: Das müssen Sie über Papier wissen

Lesen Sie mehr >>
Image
Steigerung der Qualität und Menge Ihrer Ausdrucke/Drucker-Einstellungstipp

Bei leichten Fehlern in der Ausdrucksqualität ruhig mal die Tonerkartusche leicht schwenken/aufschütteln, damit sich der Toner wieder lockert und gleichmäßig in der Kartusche verteilt wird.

Einige Drucker bieten einen sogenannten "Reinigungsseiten-Modus" an. Dieser sollte tatsächlich genutzt werden, da mit ihm die Heizeinheit im Drucker gereinigt wird. Eine saubere Heizeinheit ist für die Klarheit der Ausdrucke nötig.

Wenn Sie eigentlich nur Texte ausdrucken, empfehlen wir den Druck auf die kleinste Auflösung wie nur möglich einzustellen (z. B. 300 dpi für Texte). Meistens ist eine kleine Auflösung für Texte vollkommen ausreichend! Natürlich ist dies druckabhängig und es kommt auch auf den eigenen Geschmack an.

Damit hält der Toner viel länger, der Kontrast ist besser und oft ist sogar die Druckgeschwindigkeit wesentlich schneller.

Lesen Sie mehr >>
Image
Wie entfernt man Toner und Tinte von Händen und Kleidungsstücken

Toner schwarz oder farbig

Kleidung:
Kleidung ausbürsten/ausklopfen und mit kaltem Wasser waschen. Niemals mit heißem Wasser reinigen, denn schon ab 40 Grad verklebt sich der Toner in den Stofffasern.

Hände:
Sind die Hände nur leicht mit Toner verschmutzt, benutzt man einfaches kühles Seifenwasser. Bei starker Verschmutzung kann man in der Apotheke "Reduran" Spezial-Handreinigungspaste kaufen, die hilft super bei starken Verschmutzungen der Hände.

Teppich:
Toner nicht mit dem Staubsauger aufsaugen, da die Tonerpartikel so fein sind, dass sie durch den Staubsaugerbeutel wieder austreten und in der Luft verteilt werden könnten.
Nass-Sauger, elektrostatische Reinigungstücher (Staubtücher) und mechanische Entfernung helfen erfahrungsgemäß am besten.
Bei monochrom, älteren (schwarz/weiß) Drucken könnte man auch mit einem Magnet versuchen, den schwarzen Toner aus dem Teppich zu ziehen.

Tinte schwarz oder farbig

Kleidung:
Noch feuchte Tinte in der Kleidung sofort mit klarem Wasser (kalt oder warm) ausspülen. Wenn sie schon angetrocknet ist, hilft nur eine professionelle Reinigung. Sonst wie beim Teppich - siehe unten.

Teppich:
Kein Wasser verwenden und nicht reiben! Versuchsweise den Tintenfleck mit Zitronensaft anlösen, dann den Fleck mit Kochsalz bestreuen und schauen, ob die Farbe ins Salz einzieht. Das Salz dann aufsaugen. Wenn das nicht klappt, benötigt man eine professionelle Reinigung.

Hände:
"Reduran" Spezial-Handreinigungspaste (aus der Apotheke) oder 3 Tage warten, bis die Tinte von selbst verschwunden ist. ;)

Lesen Sie mehr >>
Image
Tricks, um Ihre Druckkosten zu reduzieren

1. Es strapaziert die Tonerkartusche weniger, wenn man die Druckaufträge sammelt und diese auf einmal ausdruckt, als wenn jedes Mal nur eine Seite gedruckt wird und die Kartusche immer wieder "hochfahren" muss. Diese Anwendung spart bei Farbdruckern ungemein an Toner und *Transfereinheiten.

2. Vermeiden Sie möglichst große, einfarbige Flächen. Einige Drucker bieten im Druckermenü eine "Rasterfunktion" an. Die Ausdrucke sehen damit meist sogar besser aus, obwohl weniger Toner verbraucht wird.

3. Falls Sie einen Drucker haben, der die Möglichkeit hat, bei der Papiergröße "Automatik" oder "beliebig" einzustellen, stellen Sie lieber die Papiergröße A4 ein oder die tatsächliche Größe, die Sie verwenden. Einige Farbdrucker machen sonst unnötige Reinigungsdurchläufe, während sie "herausfinden", welche Papiergrösse benutzt wird. Dadurch wird unnötig Toner verbraucht und es könnte sogar passieren, dass Toner aus dem sogenannten **"Resttonerbehälter" ausläuft.

4. Bei Farbdruckern sollte man sich einmal die Mühe machen, die Farben richtig zu justieren/kalibrieren, damit Farbfehldrucke reduziert werden, welche dann nochmals ausgedruckt werden müssten. Bitte sehen Sie in der Beschreibung des Druckers nach.

5. Fast alle Tintendrucker reinigen nach dem Einschalten ihre Druckköpfe, da sie nicht wissen, wie lange sie ausgeschaltet waren. Dies verbraucht jedes Mal Tinte. Daher besser die Drucker immer im Standby-Modus lassen und gar nicht erst ausschalten - selbst nachts nicht. Die zusätzlichen Stromkosten sind sehr oft geringer als die zusätzliche Tinte, die aufgrund der häufigen Druckkopfreinigungen gekauft werden muss.

6. Sie können an Ihrem Drucker die Druckintensität (Helligkeit/Kontrast) heller einstellen, dadurch wird Toner eingespart und die Qualität des Ausdruckes wird kaum beeinträchtigt.

*Die Transfereinheit, die auch als Drucker Transportband bezeichnet wird, ist ein Bauteil im Laserdruckverfahren und wird in Laser- und Farblaserdruckern verwendet.

**Resttonerbehälter: Bei jedem Druckvorgang bleiben Rückstände des Toners an der Bildtrommel haften. Diese werden sorgfältig vor dem nächsten Druck entfernt und im Resttonerbehälter gesammelt.

Bitte schauen Sie sich dazu auch die Videos:

Tipp 5: Spartipps von unserem Techniker

und Tipp 6: So sparen Sie Tinte bei Ihrem Tintendrucker

und Tipp 8: Laserdrucker- so können Sie ihr Druckbild verbessern

Lesen Sie mehr >>